Teil 3: Definiere Deine Marketing Methoden

Lege Deine Marketing Methoden fest

 

Marketing MethodenNachdem Du deine Zielgruppe definiert hast, musst Du als nächstes die Marketing Methoden festlegen, welche Du in Deiner Kampagne verwenden möchtest.

Es gibt in der Tat unzählige Wege, ein Produkt im Internet zu vermarkten und zu verkaufen. Ein positiver Aspekt ist dabei, dass Du dich nicht auf eine einzige Marketing Methode beschränken musst. Solange die Methoden funktionieren und Umsätze erzeugen, kannst Du sie nach Deinem Geschmack mischen.

Versuche einige Methoden aus, teste sie ein paar Tage oder Wochen. Wenn es nicht funktioniert, passe sie eventuell an oder schmeiß‘ sie raus und teste die nächste Methode.

Wie bereits erwähnt, es gibt sehr viele Wege ein Produkt zu bewerben. Was nun folgt, ist ein kleiner Einblick der Möglichkeiten, die Dir zur Verfügung stehen:

 

Website Erstellung

 

Eine Website ist heutzutage nicht mehr unbedingt ein Muss, für denjenigen, der im Internet etwas verkaufen möchte. Aber es kann durchaus hilfreich sein. Egal, ob Du eine komplette Webseite mit allen wichtigen Funktionen erstellst oder eine einfache Landingpage, um ein Produkt zu verkaufen, die Seite ist Dein digitales Aushängeschild. Gestalte Deine Website nicht nur so, dass sie nett anzusehen ist, sondern auch so, dass sie verkauft und das sich der Besucher gut zurechtfindet. Schau Dir dabei ruhig einmal andere Websites an. Was machen diese gut, was gefällt Dir und was nicht. Kopiere die Idee, aber nicht die Website. Hebe Dein Produkt in den Vordergrund und dabei darfst Du auch gerne Deine eigene Persönlichkeit hineinbringen.

Um eine eigene einfache Website zu erstellen, bedarf es heutzutage keine große Mühe mehr. Hierfür gibt es etliche kostenlose Möglichkeiten, wie zum Beispiel WordPress oder Jimdo. Auch das Einbinden von Shopsystemen und Plugins verlangt kein großes Talent.

 

Suchmaschinen Optimierung

 

Suchmaschinen wie Google, Yahoo! und Bing haben eine spezielle Methodik, Webseiten aufgrund ihres Inhalts und ihrer Keywordrelevanz zu listen. Du solltest Dich entweder durch das Thema „SEO“ (Search Engibe Optimization) durchlesen oder jemanden engagieren, der dies gegen Bezahlung für Dich erledigt.

Es bringt Dir überhaupt nichts, wenn Du das beste Produkt auf diesem Planeten hast, Deine Website jedoch im Internet nicht gefunden wird.

Zudem gibt es auch etliche kostenlose SEO Tools im Internet, die Dich bei der Suchmaschinenoptimierung unterstützen. Hier sind 3 TOP Tools, die mich in meiner Aufbauphase (und auch jetzt noch) super unterstützt haben:

  • Seobility – SEO Tool für die OnPage-Optimierung
  • Ryte FREE OnPage SEO Tool
  • SEORCH – OnPage-Analyse und Tools für den SEO Check

 

E-Mail-Marketing

 

E-Mail-Marketing ist einer der bekanntesten und ältesten Internet Marketing Methoden, aber immer noch so lohnend wie eh und je. Baue Dir eine Liste mit interessierten Kunden auf, indem diese Interessenten aber auch Bestandskunden, sich in Deinen Newsletter eintragen dürfen. Diese Newsletterabonnenten kannst Du nun regelmäßig Newsletter zusenden und sie über Deine Angebote informieren.

Achtung: Seit dem 25. Mai 2018 gilt die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Beim Versand von Newsletter gibt es einige wichtige Regeln, die aufs Genaueste zu beachten sind. Sicherlich gab es die meisten Regeln auch schon vor der DSGVO, jedoch tun die Strafen bei nicht Beachtung mehr weh als vorher. Da ich jedoch kein Jurist bin und auch keine juristischen Texte schreiben werde und kann, verweise ich gerne auf die Seite einer Anwaltskanzlei. Dort erfährst Du einiges zum Thema DSGVO und der Versand von Newsletter.

 

Artikel Marketing

 

Branding heißt, sich einen Namen machen und das ist ein Ziel, welches Du immer vor Augen haben solltest. Auch wenn das nicht von heute auf morgen geschieht. Einer der Wege dies zu erreichen ist Artikel Marketing.

Das Schreiben von diversen Artikeln zu einem bestimmten Themenbereich etabliert Dich als Experte in einem bestimmten Fachbereich.

Ein Beispiel: Sagen wir mal, Du verkaufst ein ebook zum Thema „XYZ“. Hier hast Du nun die Möglichkeit, diverse Artikel zum Thema „XYZ“ zu schreiben. Das Gute daran ist nicht nur, dass Du deinen Lesern mit Wissen und Rat zur Seite stehst, sondern Du bietest auch noch Dein aktuelles ebook zum Thema „XYZ“ an. Deine Verkaufsseite mit diesem ebook, verlinkst Du einfach in Deinem geschriebenen Artikel.

Fachartikel können sehr gut für die Suchmaschinenoptimierung genutzt werden und Du wirst Dir bei Deinen Lesern Vertrauen aufbauen. Und wer Dir vertraut, der ist auch bereit bei Dir zu kaufen!

 

Wohin mit den geschriebenen Artikel

 

Jetzt kennst Du das mit den Artikel Marketing und fragst Dich vielleicht (wenn Du noch Anfänger bist), wo Du Deine Artikel veröffentlichen kannst.

Zum einen kannst Du natürlich die Artikel auf Deiner eigenen Website, Blog oder Shop veröffentlichen. Solltest Du keine dieser Genannten besitzen, dann gibt es hierfür sogenannte Artikelverzeichnisse. Dort lädt man den Artikel einfach hoch. Um diese Verzeichnisse zu finden, kannst Du den Begriff „Artikelverzeichnisse“ googeln oder Du wirst bei den nachfolgenden Links fündig:

0am.de

https://www.webspider24.de/

https://www.blogtotal.de/

experte-fuer.de

https://info-bonus.de/artikel-schreiben/

 

Zudem kannst Du ebenfalls Besitzer von Themenverwandten Websites oder Blogs fragen, ob Du auf deren Seite einen Artikel veröffentlichen kannst. Oftmals sagen die Websitebetreiber zu, da diese froh sind, wenn sie frischen Content erhalten. In Deiner Anfrage an die Websitebetreiber, bietest Du diesen an, dass Du als Gegenleistung einen Link auf Deiner Website zu deren Website setzt. Quasi eine Win-win-Situation für beide Parteien.

 

Forenmarketing

 

Das Kommunizieren in Foren ist ebenfalls ein Weg, Marketing zu betreiben und somit Dein Produkt zu bewerben. Suche auch hier nach themenverwandten Foren, die einen Bezug zu Deinem Produkt haben, und engagiere Dich dort.

In diesen Foren kannst Du hilfreichen Content schreiben und anderen einen Rat geben. Versuche aber ein Teil der Community, anstatt zu aufdringlich zu sein. Werbe nicht aggressiv. Leute, die in Foren nur versuchen Ihr „Produkt an den Mann zu bringen“ fliegen dort ganz schnell wieder raus.

Forenmarketing sollte geduldig betrieben werden. Melde Dich dort nicht an und fang gleich in Deinem ersten Beitrag an von Deinem großartigen Produkt zu schreiben. Das war mit Sicherheit Dein erster und letzter Beitrag in diesem Forum.

Wenn Du es richtig anstellen willst, dann beteiligst Du Dich erst einmal eine ganze Weile an Diskussionsthemen, ohne Dein Produkt zu bewerben.

Wenn Du z.B ein ebook verkaufst, dann sind Foren genau das richtige für Dich, um dieses dort mit einem Link zu bewerben. Sollte dort schließlich ein Forumteilnehmer um Rat suchen, dessen Lösung Du in einem ebook parat hast, dann kannst Du ihm nachfolgend mitteilen, dass Du ein ebook gefunden hast, dass ihm dabei helfen kann, sein Problem zu lösen. Selbstverständlich kannst Du auch schreiben, dass es Dein eigenes ebook ist, aber das musst Du entscheiden.

Solltest Du Forenmarketing betreiben, dann achte auch bitte auf das Thema des Forums. Wenn Du ein Produkt zum Thema „Hunde“ anbietest, dann wäre es nicht ratsam, wenn Du dich in einem Politikforum anmeldest.

 

Social Network Marketing

 

Die sozialen Medien sind einer der mächtigsten Instrumente, um Produkte zu bewerben und verschiede Marketing Methoden auszuprobieren und anzuwenden. Die bekanntesten zwei Plattformen muss ich Dir wohl nicht mehr vorstellen. Ok, ich tue es trotzdem: Gestatten, es sind Facebook und Twitter. Dies sind effektive Seiten, um ziemlich zügig Feedback von den Usern zu bekommen und um diese auf Deine Verkaufsseite zu bringen.

Selbstverständlich kannst Du auch eine eigene Fanseite und/oder eine Werbeanzeigen auf Facebook erstellen. Hierzu empfehle ich Dir mein ebook „Facebook Marketing“ inkl. PLR Lizenz!

Sei aber bedacht, bei dem was und wie Du es schreibst. In den sozialen Medien hast Du und dein Produkt schnell einen Shitstorm am Hals.

 

Kostenloses ebook

 

Mit dieser Marketing Methode bietest Du ein kostenloses ebook an, welches Deine Websitebesucher auf Deiner Website kostenlos herunterladen dürfen. In diesem kostenlosen ebook hast Du dann die Möglichkeit Dein Produkt zu bewerben und einen Link zu diesem zu setzen.

Dein kostenloses ebook, kannst Du zudem auf den sozialen Netzwerken bewerben. Erlaube Den Interessenten das ebook auf deren Website ebenfalls zum Download anzubieten. Wenn das regelmäßig gemacht wird, dann hast Du wirklich sehr viele Leute, die Dein ebook/Ratgeber mit Deinem Link verteilen. Quasi eine virale Werbung.

Aber mach es allen einfach. Es bringt Dir und auch anderen nichts, wenn sie Dein kostenloses ebook erst über 10 x klicken finden und downloaden können.

Das digitale Produkt, welches Du zum kostenlosen Download anbietest, kann ein Ratgeber zu einem bestimmten Thema oder Problem sein (Problemlöser) oder auch eine Checkliste. Zum Beispiel eine Checkliste, die darauf hinweist, was man beim Kauf von „XYZ“ alles beachten sollte.

 

Hast Du Deine Marketing Methoden definiert? Dann ist es jetzt an der Zeit Deine Bemühungen  im 4. Teil zu überprüfen.

 

Wechsel nun zu Teil 4: Überprüfe Deine Marketing Methoden

 

Zurück zu Teil 2: Definiere die Zielgruppe